EHAP

1 2 3

Untitled-1 bk2

Wir freuen uns, dass Hannover und somit auch der Verein „Can Arkadas“- e.V. Kooperationpartner in dem Projekt EHAP geworden ist. In diesem Zusammenhang werden wir mit Rat und Tat den neuzugewanderten Unionsbürger/innen zur Seite stehen.

Der EHAP erfüllt eine Brückenfunktion zwischen den Zielgruppen und bestehenden Beratungs- und Unterstützungsangeboten des regulären Hilfesystems.

Ziel des Europäischen Hilfsfondses für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) in Deutschland ist die Förderung des sozialen Zusammenhalts und der sozialen Eingliederung von armutsgefährdeten und von sozialer Ausgrenzung bedrohten Personen. Der EHAP leistet somit einen Beitrag zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung als ein Kernziel der Europa-2020-Strategie.

Ein kleinerer Teil der neuzugewanderten Unionsbürger/-innen sowie der neuzugewanderten Kinder von Unionsbürgern/-innen, ist aufgrund seiner persönlichen Lebensumstände besonders belastet. Diese Menschen lebten in ihren Herkunftsstaaten in Verhältnissen, die von Armut und sozialer Ausgrenzung geprägt waren und finden auch in Deutschland nur schwer Zugang in die Gesellschaft. Viele von ihnen haben mangelnde Sprachkenntnisse, eine fehlende oder geringe schulische sowie berufliche Qualifikation, sind gesundheitlich eingeschränkt oder leben unter problematischen Wohnbedingungen.

Genau deshalb freuen wir uns, ihnen Informationen und Hilfestellungen u.a. zu Aufenthalts-, Gesundheits- und sozialrechtlichen Fragen geben zu können sowie bei der Suche nach Deutsch- und Integrationskursen zu helfen.

Zudem werden wir sie in Behördenangelegenheiten unterstützen und durch unsere intensive Beratung die nötige Orientierung geben, um ihnen das Einleben in Deutschland so gut wie möglich zu erleichtern.

Die Beratung ist kostenlos.

Projektmitarbeiterinnen:

Nadia Kurtul  – nadia@canarkadas.de

Khatira Hamann – khatira@canarkadas.de